Archiv
28. August 2014

Den Sommer im Konfiglas

Obwohl in meinem Gemüsebeet im Moment wachstumstechnisch gar nichts geht (Sommer, bitte melden!), hab ich mich entschieden, in der Gfrüri Platz zu schaffen. Für die Brombis heisst das: raus aus der Kälte, ab auf den Herd!

Portionenweise eingefroren, vereint aufgetaut: über zwei Wochen geerntete Brombis
Portionenweise eingefroren, vereint aufgetaut: über zwei Wochen geerntete Brombis
Lesezeit 1 Minute

Ich weiss ja nicht, wie das bei Euch so ist mit dem Konfimachen, aber oft komm ich erst dazu, wenn draussen der erste Schnee fällt, so sehr hält mich mein Garten auf Trab. Weshalb ich das, was den Sommer lang so an Beeri anfällt, meist erst einmal in der Gfrüri zwischenlagere. Das hat dazu den Vorteil, dass sich so auch Zwischen-Miniernten dermassen kumulieren, dass es am Schluss ein paar schöne Gläsli voll gibt. Bei den Brombis war heuer das Kumulieren zwar nicht nötig, ich konnte jedesmal gleich ein schönes Schüsseli füllen. Aber so muss ich die Küche wenigstes nur einmal schruppen.

Item: Es schneit zwar noch nicht, aber es regnet. Vorgestern, gestern, heute. Und was macht man da? Entweder schoggifutternd Schwedenkrimis lesen oder eben Konfi. Und falls meine Butternusskürbisse/Stangenbohnen/Zucchetti dann doch mal noch weiterwachsen sollten, hab ich heuer sicher genug Platz in der Gfrüri und muss meinen Lieben nicht täglich Butternusskürbisse/Stangenbohnen/Zucchetti servieren.