Archiv
13. Juni 2016

Das smarte Reisetagebuch

Die App «MobilyTrip» dokumentiert zurückgelegte Strecken. Ergänzt durch Bilder, entsteht ein illustratives Reisetagebuch, das man mit Freunden teilen kann. Und: Die besten Offline-Apps für die Ferien.

Vorbereitungen
Egal, ob daheim oder im Ausland – bei der Nutzung von «MobilityTrip» entstehen keine Kosten: 1. Die Vorbereitungen zuhause (Bilder: Fotolia (2), Getty Images, Keystone)

Erinnerungen festhalten geht auf zwei Arten: auf Papier oder digital. Eine von vielen Möglichkeiten ist die App «MobilyTrip». Wie sie funktioniert, ist in vier Schritten erklärt:

1. Zur Vorbereitung lade ich die Gratis-App «Reisetagebuch & Reiseführer» herunter. Sie steht für Android und iOS zur Verfügung und liefert kostenlose Reiseführer zu Hunderten von Städten weltweit.
Ich lade die App zu Hause über WLAN herunter, damit ich sie im Ausland ohne Roamingkosten nutzen kann. Bevor es losgeht, registriere ich mich und passe im Reiter «Mehr» die Einstellungen an.

2. Ich sitze im Zug und zücke das Handy. Im Reiter «Tagebücher» erstelle ich ein neues Tagebuch. Ich erfasse die wichtigsten Informationen und schränke ihre Verbreitung per Schieberegler ein. So stelle ich sicher, dass nur meine Freunde Einsicht haben.
Weil es bald losgeht, tippe ich den Knopf «Weg aufzeichnen» an und erteile der App die Berechtigung dazu. Bei Nichtgebrauch deaktiviere ich diese Funktion, um Akku zu sparen.

3. Zur Orientierung nutze ich den erwähnten Reiseführer. Er zeigt die Sehenswürdigkeiten und führt mich via integrierter Stadtkarte zum jeweiligen Ziel. Über das «+-Symbol» trage ich die besuchten Orte ins Tagebuch ein, und am Ende des Tages fasse ich meine Erlebnisse in einem Tagesrückblick zusammen.

4. Regentage sind perfekt, um die geschossenen Fotos zu sortieren. Über das «+-Symbol» wähle ich «Fotos/Videos importieren» und tippe die gewünschten Bilder an.
Im nächsten Schritt verlinke ich sie mit einem vorhandenen respektive neuen Ort oder der Bezeichnung «Unterwegs» und bestätige mit «Ordnen»: Dank des beim Fotografieren automatisch hinterlegten Aufnahmedatums werden die Bilder chronologisch korrekt im Tagebuch platziert.

Bevor ich zurückfliege, nutze ich das kostenlose WLAN am Flughafen, um das Tagebuch mit meinen Freunden zu teilen. Dafür tippe ich auf den Reiter «Konto» und füge E-Mail-Adressen manuell der Rubrik «Meine Kreise» hinzu. Jetzt öffne ich mein Tagebuch und verschicke es per «Senden». Nach der Gratisregistrierung können die Freunde das Tagebuch ansehen.

Ich wiederhole den Schritt vom Vortag und markiere «Tagebuch beendet». Auf MobilyTrip.com kann ich die GPS-Daten, alle Fotos und ein PDF-Dokument des Fotobuchs herunterladen oder ein gedrucktes Fotobuch bestellen. 

Autor: Reto Vogt