Archiv
30. Januar 2017

Das sind die Tech-Trends 2017

Welche verrückten Neuerungen hält wohl dieses Jahr für uns bereit? Ein kleiner Überblick zeigt, was so alles kommen könnte.

Das Rad der Technik dreht sich jedes Jahr schneller. Was einmal utopisch klang, ist wenig später plötzlich marktreif. Auch dieses Jahr dürften wieder zahlreiche neue Entwicklungen unser Alltagsleben verändern. Auf die folgenden fünf Neuerungen darf man gespannt sein.

Virtual Reality

Virtual Reality
Virtual Reality

HTC, das Facebook-Unternehmen Oculus und Sony haben 2016 als Erste ihre Virtual-Reality-Brillen auf den Markt gebracht. Damit tauchen Computer- und Konsolenspieler in virtuelle Spielwelten ein. Da die HTC Vive und die Oculus Rift ziemlich teuer sind, setzen viele Hersteller auf die Smartphonelösung. Dabei kommt eine günstige VR-Brille zum Einsatz, die als Display und Recheneinheit ein Smartphone benutzt. Googles Daydream ist bereits mit verschiedenen Modellen kompatibel und ermöglicht den preiswerten Einstieg in Virtual Reality.

Bots

Bots sind computergesteuerte Programme und nichts Neues. Die Art, wie sie eingesetzt werden, hat sich hingegen deutlich weiterentwickelt. Bots sind inzwischen so ausgereift, dass sie in Kundendienstchats oder bei Telefonaten verwendet werden können, oft ohne dass es der Kunde bemerkt. Bots könnten in Zukunft wesentlich komplexere Aufgaben übernehmen und für Firmen ganze Verkaufsabläufe managen, vom Einkauf bis zur Promotion.

Project Tango

Project Tango
Project Tango

Hat nichts mit Tanzen zu tun, sondern beschreibt ein ambitioniertes Google-Projekt, das auf Augmented Reality (AR) per Smartphone setzt. Anders als bei Virtual Reality wird in AR die Umgebung durch ein spezielles Kamerasystem aufgezeichnet und mit virtuellen Elementen erweitert. Das kann für Spiele benutzt werden, um Museen interaktiv zu erleben oder um herauszufinden, wie das neue Sofa in der heimischen Stube aussieht.

Synthetische Nahrung

Beim Streben nach einer effizienteren und umweltfreundlicheren Ernährungskultur zeichnen sich zwei Entwicklungen ab: Nahrung basierend auf pflanz­lichem Protein sowie vollkommen synthetische Nahrung. Die Technik ist mittlerweile so ausgereift, dass Eier, Fleisch oder Milch bereits 2017 statt vom Bauernhof aus dem Labor stammen könnten. 

Kabellose, biometrische Kopfhörer

Kabellose, biometrische Kopfhörer
Kabellose, biometrische Kopfhörer

Das iPhone 7 war zwar nicht das erste Smartphone ohne Kopfhörerbuchse, Apple hat aber den Stein ins Rollen gebracht. 2017 dürften wir von kabellosen Kopfhörern überschwemmt werden. Viele davon werden mit biometrischen Sensoren ausgestattet sein, um unsere Gesundheitsdaten auszulesen.

Autor: Philipp Rüegg

Illustrationen: supertotto / 2Agenten