Archiv
09. Dezember 2013

Das Ländle trumpft ganz schön auf

«National Geographic» hat Liechtenstein auf die «Best of the World List 2014» gesetzt. Damit gehört das Fürstentum zu den Reisezielen, die man 2014 besuchen sollte. Die Auszeichnung steht gemäss dem amerikanischen Magazin für Authentizität, Nachhaltigkeit und kulturelle Vielfalt und erfolgt durch ausgewählte Experten von National Geographic Travel.

Winterlandschaft bei Malbun
Winterlandschaft bei Malbun. (Bild Robert Sele / zVg)

Die weltweit besten 20 Destinationen listet «National Geographic» in seiner aktuellen Ausgabe auf und erreicht damit über zwei Millionen Leser. Online sind die Ergebnisse auf der Website von Travel.nationalgeographic.com zu finden (unter «Best Trips 2014» – die Site erfordert ein Login).
Das Fürstentum Liechtenstein hat es mit dem Schloss Vaduz sogar auf die Titelseite des Magazins geschafft. Und es ist das einzige Reiseziel, das als gesamtes Land als besuchenswert bewertet wurde. Die Auszeichnung resultiert aus Vor-Ort-Recherchen und persönlichen Erfahrungen von Reiseexperten, die im Auftrag von «National Geographic» in der ganzen Welt unterwegs sind.

Ernst Risch, Geschäftsführer von Liechtenstein Marketing, freut sich über die Auszeichnung: «Wir sind stolz, dass National Geographic Liechtenstein auf ihre Welt-Besten-Liste 2014 gesetzt hat. Dies ist eine unbezahlbare Imagewerbung für unser Land.»
Der Reisejournalist Andrew Evans, der sich selbst als «digitaler Nomade, immer unterwegs und online» bezeichnet und im Migros-Magazin porträtiert wurde, besuchte im Oktober 2012 das Fürstentum Liechtenstein im Rahmen seiner Pressereise durch Europa und berichtete darüber begeistert. Sein ausführlicher Reisebericht ist als Blog im Internet nachzulesen. Sehenswert ist auch sein Nonstoplauf durch Liechtenstein von Grenze zu Grenze in 2 Stunden 32 Minuten als Zeitraffervideo von 2 Minuten.

Im Rampenlicht steht derzeit der 1600 Meter hoch gelegene Bergort Malbun, der mehr als 50 Zentimeter Neuschnee meldet. 23 präparierte Pistenkilometer, Langlauf- und Rodelstrecken, ein Eiskletterturm und weitere Outdoor-Möglichkeiten gehören zum Angebot des kleinen Skigebiets, das schneesicher, familiär und urchig ist. Neu sind in diesem Jahr Outdoor-Fondues, Vollmond-Schneeschuhtouren, das «Alpenglühen» auf der Aussenterrasse sowie vier Hüttenfeste. Malbun wurde, obwohl nicht in der Schweiz, mit dem schweizerischen Gütesiegel «Familien willkommen» ausgezeichnet.

Autor: Reto Wild