Archiv
26. Mai 2014

Das Königstrio

Mit 16 schwanger, mit 18 den falschen Mann geheiratet: Franziska König hatte es nicht leicht in ihrem noch jungen Leben. Für ihre Zwillingstöchter bleibt sie stark und engagiert. Rechts lesen Sie das grosse Porträt von drei Teenager-Müttern, darunter Franziska König, vom Juni 2008.

«Uns gehts saugut»: Franziska König und ihre Zwillingstöchter Soraya und Paula können auf die Unterstützung von Verwandte und Freunden zählen.
«Uns gehts saugut»: Franziska König und ihre Zwillingstöchter Soraya und Paula können auf die Unterstützung von Verwandte und Freunden zählen.

Etwas Druck und Herausforderung habe ich ganz gern», sagt Franziska König (23) und lacht. Dann passt das ja: Jahrelang hat die junge Frau aus Diessenhofen TG im Verkauf, als Reinigungskraft und im Service gearbeitet. Teilweise kam sie so auf ein Pensum von über 100 Prozent. Und nun drückt sie seit ein paar Monaten wieder die Schulbank. Ihr Ziel: die Erwachsenenmatura.

Daneben hat Franziska König zwei kleine Zwillingstöchter von sechs Jahren zu versorgen. «Soraya und Paula stehen grundsätzlich immer an erster Stelle», sagt die junge Mutter. Sind die Kleinen nicht im Kindergarten, unternehmen die drei sooft wie möglich etwas zusammen, gehen in den Zoo, in den Wald, zum Grillieren. «Ich habe zwar wenig Geld», sagt Franziska König, die auf Sozialgelder und Stipendien bewusst verzichtet, «aber dafür jede Menge Freunde und Verwandte mit guten Ideen für Unternehmungen.»

Diese Menschen bilden gleichzeitig das starke Netz, auf das sich das Königstrio verlassen kann. Und das braucht es auch, denn Franziska König lässt sich gerade vom Vater ihrer Kinder scheiden. Die Beziehung zu ihm war von Beginn weg schwierig. «Eigentlich hatte ich statt eines Partners stets ein drittes Kind zu versorgen», sagt Franziska König.

Nun wohnt die junge Frau mit den Mädchen bei ihrer Mutter und deren Partner in einer Wohngemeinschaft. Man unterstützt sich gegenseitig, wo man kann. Neue Kleider, Partys, Ferienreisen – liegt bei Franziska König im Moment alles nicht drin. Doch das fehle ihr genauso wenig wie ein neuer Partner, sagt sie. «Uns gehts saugut. Ich habe zwei tolle Kinder, herzig, lieb und lustig. Für sie bin ich stark.»

Autor: Yvette Hettinger