Archiv
10. September 2012

Das DING: Zuerst abdrücken, dann fokussieren

Mit neuen Lichfeldkameras wie dem Lytro-Modell kann der Fokus erst in der Nachbearbeitung gewählt werden.

Einfacher Fotografieren
Einfacher Fotografieren: Die scharfen Bildausschnitte bestimmt man später am PC. (Bild zVg)

Die Lichtfeldkamera von Lytro ist mit einer neuartigen Fototechnologie ausgestattet, die es erlaubt, den Fokus der Aufnahmen im Nachhinein beliebig zu verändern.

So muss man sich beim Fotografieren nicht mehr überlegen, welcher Teil des Bildes scharf werden soll, sondern kann dies beliebig oft am PC-Bildschirm machen.

Lichtfeldkamera von Lytro
Die neue Lichtfeldkamera von Lytro


599 Franken bei Digitec

Details zur Lytro-Kamera

Die Lichtfeldkamera von Lytro braucht natürlich keine Autofokusfunktion. Sie hat zwar bloss eine Auflösung von 1,2 Megapixel, bringt aber so manche andere Vorteile mit sich: Kann man sich nicht entscheiden, ob nun der Vordergrund, der Hintergrund oder das Objekt in der Mitte fokussiert werden soll, drückt man einfach mal ab und entscheidet sich später für die beste Aufnahme.

Möglich wird dies durch viele kleine Linsen, die sich zwischen Sensor und Objektiv befinden. Sie teilen das Bild auf und machen Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven. Sehr ungewöhnlich ist auch die Form der Kamera: Sie besteht aus einem etwa elf Zentimeter langen Quader mit einem kleinen Display am hinteren Ende.


Der Link zum Hersteller: www.lytro.com

Autor: Felix Raymann