Archiv
27. Juni 2016

Das Davos von Andres Ambühl

Warum wegreisen, wenn es zu Hause am schönsten ist? Prominente stellen ihr Idyll vor der Haustür vor. Den Anfang macht der Captain der Schweizer Eishockey-Nati. Der Stürmer präsentiert Davos und das Sertigtal, «wo es mir am besten gefällt».

Kaum einer kennt Davos so gut wie Andres Ambühl (32). Der Eishockey-Nationalstürmer ist im Sertigtal aufgewachsen und lebt heute wieder in Davos-Dorf – nach einem Gastspiel in Nordamerika und bei den ZSC Lions. Der sechsfache Schweizer Meister und rechte Flügel des HC Davos ist oft im Landwassertal unterwegs, begleitet von seinem Labrador Floyd (8).

Sertiger Wasserfall

Sertiger Wasserfall
Sertiger Wasserfall

Wenn ich einmal an einem Sonntag Zeit und Lust habe, spaziere ich zum Wasserfall im Sertigtal. Von dort lohnt es sich, Richtung Sertigpass zum Grünsee zu wandern. Er ist tatsächlich unglaublich grün und flach und lädt deshalb zum Baden ein.


Kurpark

Kurpark
Kurpark

Der Kurpark gleich neben dem Eisstadion und dem Hallen- und Freibad befindet sich mitten in Davos. Hier findet ein 1.-August-Fest mit Feuerwerk, Musik und Verpflegung statt.


Eishalle

Eishalle
Eishalle (Bild: swiss-image.ch)

Die Eishalle ist für das Publikum nahezu täglich von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Das Training des HC Davos ist öffentlich. Ab dem 16. Juli kann man uns jeden Samstag zuschauen. Oder man wandert tagsüber und fährt abends Schlittschuh. Mit einer Gästekarte bezahlt man nur für die Miete der Schuhe etwas – die Eishalle als Schlechtwetterprogramm.


Jakobshorn

Jakobshorn
Jakobshorn (Bild: swiss-image.ch)

Das Jakobshorn ist mein Heimberg. Es lohnt sich, die Schaukäserei auf der Clavadeleralp zu besuchen. Sie hat nur im Sommer geöffnet. Jeden Sonntag von 9.30 bis 12.30 Uhr gibt es einen Älpler-Zmorge.


Restaurant Schraemli’s

Restaurant Schraemli’s
Restaurant Schraemli’s (Bild: swiss-image.ch)

Nach einem Spaziergang ab Frauenkirch erreicht man das Restaurant Schraemli’s in Lengmatta. Ab und zu spaziere ich in meiner Freizeit mit dem Hund zur Sonnenterrasse, die momentan allerdings umgebaut wird. Ich bestelle meist Fleischwürfel an einer Sauce mit Spätzli und Gemüse oder Bündner Spezialitäten.


Davosersee

Davosersee
Davosersee

Ich spaziere gern mit meinem Hund Floyd um den Davosersee, weil er es liebt, im See zu schwimmen. Bei der Hawaii-Bucht gibt es zwei Grillplätze, wo an schönen Abenden Familien und Jugendliche grillieren. Erstmals überhaupt kann man in der Nähe des Strandbads kitesurfen. Und jeden zweiten Dienstagabend bis zum 6.  September fällt der Startschuss zur Laufserie rund um den Davosersee. Kostenpunkt: 10 Franken.


Autor: Reto Wild

Fotograf: Samuel Trümpy