Archiv
23. Mai 2016

Das beste Bauernbild

Der Schweizerische Bauernverband lanciert in Zusammenarbeit mit dem Migros-Magazin den grossen Fotowettbewerb Agrimage. Gesucht werden die schönsten Fotos der einheimischen Landwirtschaft.

Landwirtschaftsbilder: Idyllisch
Landwirtschaftsbilder: Idyllisch, ...

Vom herzigen Hofhund über den traditionellen Alpaufzug bis zum malerisch in grüne Hügel eingebetteten Bauernhof – die Schweizer Landwirtschaft bietet zahlreiche attraktive Fotosujets. Aber welches ist das schönste?
Der Fotowettbewerb Agrimage, den der Schweizerische Bauernverband mit dem Migros-Magazin lanciert, möchte genau diese Frage beantworten.

Neuer Blick auf den Alltag der Bäuerinnen und Bauern
«Unsere Landwirtschaft ist vielfältig, lebendig und weckt Emotionen», sagt Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbands und Nationalrat. «Mit unserem Fotowettbewerb wollen wir die Leute einladen, sich aktiv damit auseinanderzusetzen.» Der Wettbewerb sei auch für die Bäuerinnen und Bauern interessant, erklärt Ritter. Ihm geht es um einen neuen Blick auf ein traditionsreiches Gewerbe: «Wenn die Bevölkerung die Landwirtschaft selbst in Szene setzt, erhalten wir eine andere Perspektive und sehen unseren Beruf durch ihre Augen.»

Auch Ritter selbst greift ab und zu zur Kamera und fotografiert besondere Momente mit der Familie oder aussergewöhnliche Ereignisse, die sich auf seinem eigenen Bauernhof ereignen. «Als eines unserer Schafe Vierlinge geboren hat, habe ich das natürlich sofort fotografisch festgehalten.»

Publikum und Experten küren die Gewinner
Am Wettbewerb beteiligen können sich sowohl Profis als auch Amateure. Auf der Plattform www.agrimage.ch können sie ihre Bilder in insgesamt neun verschiedenen Kategorien hochladen, kommentieren und über Social Media mit der Welt teilen.
Eine mit Profis besetzte Jury und ein Publikumsvoting kürt die Sieger.
Zu gewinnen gibt es attraktive Bar- und Sachpreise. Auch für die Abstimmenden gibt es Preise zu gewinnen.

Die Bilder könnten später in Publikationen des Bauernverbands und des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes eingesetzt werden. Eine kommerzielle Nutzung findet aber nicht statt.

Autor: Andreas Dürrenberger