Archiv
23. Februar 2015

Darf man eigentlich auf fremde Smartphones schauen?

Blick auf fremde Smartphones erlaubt?
Blick auf fremde Smartphones erlaubt? (Illustration: Andreas Klammt, Migros-Magazin/Gabriela Masciadri.)

«Ich bin neugierig. So werfe ich im Tram gerne mal einen Blick in die Zeitung, die mein Sitznachbar liest.

Eine Zeitung ist schliesslich ein öffentliches Medium. Und das Smartphone? Weniger.

Doch liegt hier die Verantwortung für Diskretion vor allem beim Smartphonebesitzer. Es gibt Sachen, die nicht in die Öffentlichkeit gehören, und dazu zählen im elektronischen Zeitalter auch alle digitalen Privatheiten.

Übertragen Sie einfach die Regeln der analogen Welt: Sie würden ja im Tram auch nicht Ihre Korrespondenz erledigen oder in Fotoalben blättern. Hoffentlich!

Apropos Fotoalben: Dass Sie 357 Ferienschnappschüsse auf Ihrem Telefon mit sich herumtragen, bedeutet nicht, dass auch Ihre Mitmenschen sich dafür interessieren.

Die zwangsweise Bilderschau bei jeder noch so flüchtigen Bekanntschaft grenzt an Mikroaggression.»

Sind fremde Smartphones tabu? Diskutieren Sie mit.

Autor: Philipp Tingler