Archiv
19. August 2013

China in St. Moritz

Das St. Moritz Art Masters 2013 präsentiert vom 23. August bis zum 1. September Kunst aus aller Welt. Ein besonderes Augenmerk legt das Festival in diesem Jahr auf die chinesische Kunstszene.

St. Moritz präsentiert chinesische Kunst.
St. Moritz präsentiert chinesische Kunst.

St. Moritz will auch im Kunstbereich «Top of the World» (Slogan) sein: Das St. Moritz Art Masters lockt vom 23. August zehn Tage lang und zum sechsten Mal internationale Künstler ins Engadin. Das Masters präsentiert Kunst aus aller Welt an aussergewöhnlichen Orten im öffentlichen Raum (beispielsweise eine Skulptur des amerikanischen Künstlers Donald Baechler vor dem Eingang des Luxushotels Badrutt's Palace) sowie in Galerien und Institutionen. Der sogenannte «Walk of Art» führt Kunstinteressierte an rund 30 weitere Orte in und um St. Moritz. Hier werden die Besucher unter anderem von Textskulpturen sowie Werken aus Beton, Stahl oder Bronze überrascht.

Im Fokus steht dieses Jahr die chinesische Kunstszene. Die Fotoausstellung des chinesischen Pulitzer-Preisträgers Liu Heung Shing setzt sich beispielsweise mit der Entwicklung der journalistischen Fotografie in China von der Kulturrevolution bis heute auseinander und wird kontrastiert von Beiträgen von Fotostars wie Peter Lindbergh und Patrick Demarchelier. Ebenso vertreten sind denn auch Maler, Bildhauer, Fotografen und Multimedia-Künstler aus anderen Länder.

Im Sommer sind die Hotels in St. Moritz - wie fast überall in der Schweiz - wesentlich preiswerter als im Winter. Über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt das Laudinella in der Nähe des St. Moritzersees zwischen der Leichtathletikanlage und der Post gelegen. Mein Favorit ist jedoch das Hotel–Restaurant Lej da Staz (nur 10 Zimmer) am Stazersee, der momentan übrigens 19 Grad warm ist.

Autor: Reto Wild