Archiv
09. November 2016

Chilis überwintern

Bisher hab ich die Chilis im Herbst jeweils im Kompost entsorgt. Ein Artikel in einem Gartenheftli hat mich nun aber dazu bewogen, meine «Equador purple» zu überwintern.

Der Wintereinbruch hat den Chilis zum Glück nicht geschadet.
Der Wintereinbruch hat den Chilis zum Glück nicht geschadet.
Lesezeit 1 Minute

Bei Chilis lohne sich das Überwintern, heisst es in meinem Leibblatt «Kraut & Rüben», weil sie im zweiten Jahr früher blühen würden, deswegen die Früchte früher reifen würden und – jetzt kommts! – deutlich mehr Früchte trügen. Tja, und aus all diesen Gründen versuch ich jetzt halt mein Glück mit meiner «Equador purple», die bereits in ihrer ersten Gartensaison sehr fleissig produziert hatte.
Fürs Überwintern gibts zwei Methoden: entweder bei Raumtemperatur an einem hellen Fenster, wobei man in diesem Fall fleissig giessen muss und immer die Gefahr von Spinnmilbenbefall droht. Oder aber in einem nicht zu dunklen Winterquartier bei Temperaturen um 10 Grad, wo nur ab und zu gegossen wird.
Ich hab mich für die zweite Variante entschieden, weshalb in unserem Schlafzimmer ab sofort ein Untermieter wohnt. Bin gespannt, ob das mit der Menage à trois klappt... ;-)