Archiv
01. Oktober 2012

Viel Wald und plötzlich diese Übersicht

Nach einem nie wirklich ruppigen Aufstieg von einem Neuenburger Vorort geniesst man nach den 'Drei Cheminées' den Wald und auf dem Chaumont ein überragendes Panorama auf die Dreiseen-Region und die Kulisse von den Berner bis zu den Waadtländer Alpen.

Aussicht vom Chaumont südwärts Richtung Berner Alpen
Die Aussicht vom Chaumont südwärts Richtung Berner Alpen. (Bild Keystone/Gaëtan Bally)

Cressier - Enges - Trois Cheminées - Chaumont

Der Ausflug tischt dem Wanderer die Anstrengung gleich zu Beginn auf. Wer die Aussicht von der ersten Neuenburger Jurakette lockerer geniessen will und das Absteigen in höchstens mittelsteilem Gelände nicht scheut, kann die Strecke natürlich in umgekehrter Richtung erkunden.
Der Ausgangspunkt ist das per Bummelzug von Biel oder Neuenburg bequem erreichbare Cressier NE. Nicht direkt dem Bach und (steilen) Einschnitt von Ruhaut, sondern fast genau westwärts erklimmen wir den ersten Hügel, um auf der Rückseite teils auf dem Chemin des Esserts hinunter zur Hauptstrasse (von Neuenburg) nach Lignières und zum Weiler Enges zu gelangen. Danach folgt fast ausnahmslos durch den Wald, erst in nordwestlicher, nach 600 bis 700 Metern dann leicht südwestlicher Richtung der Hauptanstieg zu den Trois Cheminées.

Von dort folgen wir in leichtem Auf und Ab und zwischendurch einer Ahnung der zum Dessert lockenden Aussicht, dem Pfad etwas unterhalb der Metairie de Hauterive (wer gerne eher bescheidener und etwas exklusiver einkehrt als im Aussichtsrestaurant danach macht gern einen Umweg dahin!) hindurch auf den Chaumont.
Hier geniesst man den Blick auf die drei Seen, vorab natürlich südwestlich auf ihren grössten, den Lac de Neuchâtel, und bei guter Sicht einem durchaus mit Chasseral oder Chasseron konkurrienden Alpenpanorama. Fast ein Must ist die Besteigung des Panoramaturms.
Die Zahnradbahn bringt einen im Nu nach La Coudre in Neuenburg hinab, wenige Gehminuten vom Zentrum und dem Bahnhof entfernt (Busse verkehren auch dahin).

Dauer: Knapp drei Stunden (etwas unter 9 km)
Höhenmeter: 700m Anstieg
Schwierigkeitsgrad: mittel, Grundkondition für das Bezwingen eines grösseren Hügels erforderlich

Autor: Reto Meisser