Archiv
16. Juni 2014

Brautkleid reloaded: Massvoll überborden

In den Ferien gönnt sich Heidi auch mal ein Glace oder ein Glas Cava. Ihr Urlaubsrezept: Geniessen, aber mit Mass.

Frau in den Ferien isst Glace.
In den Ferien erlaubt: Heidi Bacchilega geniesst ein Glace.

Ferien! Schreibtisch wird durch Liegestuhl, Kugelschreiber durch Tennisracket ersetzt. Im Giverola Resort an der Costa Brava bin ich sportlich gut aufgehoben. Tennis, Beachvolleyball, Hallen- und Aussenbad, Fitnessraum und vieles mehr steht zur Verfügung.

«Vergiss den Fitnessraum. Geniess die Ferien, beweg dich aber trotzdem viel.» Andis Worte hallen in meinen Ohren, als ich abends mit mir kämpfe, ob ich noch eine zweite Kugel Glace verspeisen soll. Später an der Bar, beim x-ten Glas Cava, habe ich Andi längst vergessen. Was solls, es sind Ferien, ich darf geniessen. Und so proste ich den Gastgebern gut gelaunt zu.

Das schlechte Gewissen kommt am nächsten Morgen. Warum nur? Wieder die Grenzen überschritten! Den ganzen Tag versuche ich, mein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Bewege mich wie eine Irre. Spiele Tennis, schwimme und radle um die Wette.

Erlöst werde ich erst durch eine Nachricht von Andi: «Geniesst du deine Ferien? Bis zwei Kilos kann man ruhig zunehmen. Das ist normal.» Wie befreiend: Ich bin total normal. Gut gelaunt bestelle ich heute ein Mineral!

Autor: Heidi Bacchilega