Archiv
03. November 2014

Salvador: Die exotischste Stadt Brasiliens

Die Präsidentschaftswahl in Brasilien ist vorbei. Meine erste Wahl in Brasilien ist die Stadt Salvador. Informieren Sie sich auch über die schönsten Reiseziele des ganzen Landes.

Strand in Salvador
Die Einheimischen spielen Fussball am Strand, die Touristen nützen die Uferpromenade zum Joggen aus.

Nirgendwo zeigt sich Brasilien exotischer als in der nach São Paulo und Rio drittgrössten brasilianischen Stadt Salvador da Bahia mit ihren fast drei Millionen Einwohnern. Der ehemalige Sklavenumschlagplatz ist Zentrum afrikanischer Kultur geblieben.

Meine liebsten Adressen:
1.  Das Pelourinho-Viertel ist Teil der Altstadt Salvadors und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Tipp: Spaziergang vom Praça da Sé über kopfsteingepflasterte Gassen bis zum Pelourinho-Platz (Vorsicht vor Taschendieben!).
2.  Mittags Krabben-Moqueca im einfachen und stets gut frequentierten Restaurant Donana (Stadtteil Brotas, Rua Teixeira Barros) essen. Moqueca steht für den im ganzen Land bekannten ­afro-brasilianischen Eintopf aus Fisch, Maniok, Kokosmilch und Tomaten.
3.  Für den Sonnenuntergang zum Leuchtturm Barra. Diverse Beizli in der Nähe. Jogger laufen von dort dem Meer entlang Richtung Flughafen.
4.  Abendessen im Coco Bahia (Avenida Professor Magalhães Neto 1273, Pituba-Viertel). Das Restaurant ist stadtbekannt für typisch regionale Küche.

Gut zu wissen: Wunderschöne Strände um das Dorf Imbassaí, 70 Kilometer nördlich von Salvador. Ein paar Fahrminuten von Imbassaí entfernt befindet sich Praia do Forte. Der Touristenort bietet eine Vielzahl von Hotels und Restaurants.

DER BRASILIEN-BLOG
Lesen Sie hier rund 40 Beiträge über das ganze Brasilien! (entstanden Juni/Juli 2014)

Autor: Reto Wild

Fotograf: Reto Wild