Archiv
19. Mai 2015

Das Rätische Dreieck rückt näher zum Rest der Schweiz

Die Grenzregion Schweiz, Österreich und Italien rüstet zum Sommersaisonstart mit verdichteten Fahrplänen auf und führt Neuerungen ein.

ÖV in Zernez
Die Zugfahrt ins Engadin verkürzt sich ab Zürich um 15 Minuten. Ab Zernez gibt es Busse nach Livigno und ins Südtirol (Bild: zvg).

Als Terra Raetica bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrerer Völker des Alpenraums. Und just dieses Rätische Land im Dreiländereck Österreich, Schweiz und Italien rückt wieder näher zusammen, seit die Landeshauptleute von Tirol, dem italienischen Südtirol und der Graubünder Regierungsrat Ende 2007 beschlossen hatten, ein Interreg-Projekt zu gründen. Ziel: eine intensivierte grenzüberschreitende Kooperation mit nur einem gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und eine stärkere Zusammenarbeit der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen und Ländern.

Dazu gehört, dass letztes Jahr beispielsweise die Stelvio-Postautolinie zwischen Müstair–Santa Maria–Stelvio (die höchstgelegene Postautostelle) und weiter nach Bormio und Tirano eingeführt wurde. Und an den SBB-Automaten ist es heute möglich, Billette mit der Vinschgerbahn im Südtirol, nach Livigno oder Tirano zu kaufen, wobei Halbpreisabonnemente und GA auch auf den ausländischen Fahrstrecken anwendbar sind. Seit dem Dezember 2014 gilt zwischen Tirano und Mailand, dem Austragungsort der Weltausstellung 2015, der Stundentakt.

Ebenfalls erfreulich für die Bahnreisenden: Die Zugfahrt von Zürich nach St. Moritz verkürzt sich nunmehr um 15 Minuten auf noch drei Fahrstunden, die Weiterfahrt nach Pontresina sogar um 30 Minuten. Das erhöht die Attraktivität des ÖV ebenso wie eine Premiere: Ab dem 13. Juni verkehrt auf der Strecke von Poschiavo nach Livigno zweimal täglich das Postauto. Livigno kann man auch mit dem Postauto ab Zernez erreichen. Die Haltestelle in Livigno hat übrigens neu Wifi!

Livigno in der Lombardei spekuliert auf Schweizer Gäste, die vom schwachen Euro profitieren wollen: Mehr als 250 Geschäfte bieten zollfreie Waren an - auch sonntags. Und Bikern stehen über 3000 Kilometer Velowege zur Verfügung.

Autor: Reto Wild