Archiv
05. Oktober 2015

Bekennen Sie Farbe!

Längst ist Nagellack ein fester Bestandteil des Make-ups und damit ein Modestatement. Denn schöne Nägel sagen viel über die Trägerin aus. Welche Farbe darfs für Sie sein? Eine kleine Typologie der aktuellen Trends.

Nagellack
Es muss nicht immer das klassische Blutrot sein: Mit den Farben spielen,am besten, der individuellen Tagesform entsprechend.

Mit dem Look Ihrer Nägel unterstreichen Sie einen individuellen Stil und bekennen damit mehr Farbe, als Ihnen vielleicht lieb ist. Hier eine kleine Typologie der wichtigsten Farbtrends der Saison – von Scharlachrot über ­Türkis bis Dunkelgrau. Bei allen Kolorierungen gilt es zu beachten, dass lange Krallennägel schon lange out sind und dass man als stilbewusste Frau die Nägel immer kurzgeschnitten und gerade gefeilt tragen sollte. Alles andere wirkt, mit Verlaub, etwas ordinär und vorgestrig.

Das klassische Rot

Rot lackierte Nägel à la Chanel sind noch immer unbestrittener Klassiker, mit dem Sie nie falschliegen. Rote Nägel sind ein Statement und verleihen der Trägerin diesen besonderen Mix aus femininem Selbstbewusstsein und entspannter Koketterie in Bezug auf die weiblichen Reize. Dass es aber nicht immer das klassische Blutrot sein muss, beweisen die vielen Nuancierungen auf dem aktuellen Markt. Vom romantischen Hummerrot bis zum kecken Orangerot – der Möglichkeiten sind viele. Variieren Sie den ­roten Farbton entsprechend ­Ihrer Tageslaune. Mal fühlen Sie sich vielleicht als Vamp, mal möchten Sie unschuldiger wirken. Bei Rot gilt aber immer die Regel: Je dunkler der Ton, desto reifer die Trägerin.

Fifty Shades of Grey

Keine Nagellackfarbe hat sich während der letzten Fashiondekaden dominanter durchgesetzt als das Grau. Sie fragen sich, warum? Graue Lacke – von hellem Mausgrau, dunklem ­matten Granit bis zu Metallic-­silbern – demonstrieren das Modeverständnis einer Frau sehr genuin. Wer Grau trägt, hat in Sachen Mode vieles begriffen. Vor allem, weil man gut und gern auf Brüche setzen darf. Perfekt assortierte Übereinstimmung wirkt nämlich per se etwas langweilig. So wirkt die Farbe Grau nicht nur avantgardistisch und intellektuell, sondern auch immer hip. Wer es einen Touch tiefgründiger mag, der wählt anstatt Grau ein dunkles Schwarz. Die Wirkung bleibt aber dieselbe.

Bonbonfarben

Dazu zählen Nagellackfarben wie Türkis, Rosa, Limettengrün oder Blassgelb. Aber Vorsicht: Befindet man sich alterstechnisch jenseits der Dreissigergrenze, so seien diese Farbtöne mit Bedacht eingesetzt. Bonbonfarben auf den Nägeln suggerieren von selbst Jugendlichkeit und wirken auch in erster Linie bei Teenagern aufregend. Sie symbolisieren Leichtigkeit im Umgang mit modischen Trends und Experimentierfreudigkeit. Attribute, die Damen um die vierzig eher in ein angestrengtes als ein modisches Licht rücken.

Klarer Lack

Eine effektive Alternative im Dschungel der Modefarben, die sich als äusserst bewährt er­weisen kann: Ein simpler Klarlack oder höchstens der ­Anstrich in einem Perlmuttton kann sehr entspannt wirken – weil er Platzhalter darstellt für eine neue Natürlichkeit: Weniger ist manchmal mehr.

Doch bevor Sie sich den Kopf zerbrechen, was gerade in ist, lackieren Sie die Nägel lieber Ihrer Tagesform entsprechend. Das kommt immer gut an.

Autor: Martina Bortolani