Archiv
19. Dezember 2016

Badezusatz selbst machen

Voll im Vor-Weihnachtsstress? Gönnen Sie sich doch ein entspannendes Vollbad - am besten gleich mit einem selbstgemachten Badezusatz. Und: «Höchste Zeit für Digital Detox».

Lavendel als Badezusatz sorgt für Entspannung.
Lavendel als Badezusatz sorgt für Entspannung. (Bild: iStockphoto).

Relaxen im eigenen Badezimmer: Zünden Sie eine Duftkerze an, legen Sie sanfte Musik auf und lassen Sie in wohliger Wärme die Seele baumeln. Das geht idealerweise mit einem Vollbad (ab und an darf und soll man sich das leisten können). Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad mit selbst gemachten Badezusätzen aufpimpen:

1. Milch und Honig: Hat nicht schon Pharaonin Kleopatra in Milch und Honig gebadet? Nun, was für eine Königin gut war, kann uns nur recht sein. Und so gehts: Erwärmen Sie einen Liter Milch bis kurz vor dem Siedepunkt. Fügen Sie eine Tasse Bienenhonig dazu. Sobald der Honig sich aufgelöst hat, können Sie die Mischung dem Badewasser zufügen. Der Fettanteil der Milch schützt die Haut vor dem Austrocknen, und der Honig glättet sie.

2. Kräuterbad: Es ist ganz einfach: Alle Kräuter, die Sie als Tee zu sich nehmen, können Sie auch als Badezusatz verwenden. Die Eigenschaften bleiben die gleichen – sowohl bei der innerlichen als auch äusserlichen Anwendung. Für Entspannung sorgen Lavendel, Kamille, Rosmarin, Melisse oder Lindenblüten. Pfefferminze belebt, und bei Erkältung hilft Majoran, Salbei und Thymian. Brühen Sie einen starken Tee auf (ca. 1 Liter Wasser, Mischung 10 Minuten kochen lassen) und giessen Sie ihn danach ins Badewasser.

3. Badesalz: Auch ein Badesalz ist im Handumdrehen selbst gemacht. Nehmen Sie ein halbes Kilo Himalaya- oder Meersalz und ein paar Tropfen eines ätherischen Öls (Achtung: keine Duftöle verwenden, die Öle müssen für Kosmetika geeignet sein). Vermischen Sie das Salz und das Öl miteinander und füllen Sie die Mischung am besten in einen verschraubbaren Glasbehälter. Die Mischung hält übrigens lange, denn für ein Vollbad genügen wenige Löffel davon.

Extra-Tipp:Egal, welchen Badezusatz Sie gebrauchen: Baden Sie nie zu lange und zu heiss, denn das bringt nicht nur den Kreislauf durcheinander, sondern schadet auch der Haut. Eine Dauer von 20 Minuten sowie eine Temperatur zwischen 35 und 38 Grad Celsius sind darum ideal.

Autor: Andrea Vogel