Archiv
26. August 2013

Datensicherung leicht gemacht

Automatische Backups schützen vor einem Totalverlust der Daten, falls der PC abstürzt oder gestohlen wird.

Da man als PC-Nutzer schnell vergisst, seine Daten regelmässig zu sichern, ist es ratsam, eine automatische Backup-Funktion einzurichten. Eine solche ist in jedem Computer vorhanden: Die Dateiwiederherstellung auf Windows 7 sichert regelmässig Daten und ermöglicht das Erstellen eines kompletten Systemabbilds samt Programmen. Unter Windows 8 wurde diese Systemwiederherstellung erweitert: Neu gibt es die Dateiverlauf-Option. Mit Letzterer werden alle persönlichen Daten im User-Ordner (oder weiteren wählbaren Ordnern) in bestimmten Zeitabständen gesichert.

Beim Mac heisst das automatische Backup-System Time Machine. Dieses wird unter Systemeinstellungen/System/Time Machine aktiviert. Sogleich werden Systemdateien, Programme, Accounts, Systemeinstellungen, E-Mails, Musik, Fotos, Filme und Dokumente in regelmässigen Abständen automatisch gespeichert, ohne dass man je daran denken muss, seine Daten in Sicherheit zu bringen.

Sicher sind die Backups nur auf einer externen Festplatte

Bei jedem System ist für das Backup eine externe Festplatte notwendig — nur so können die Daten ausserhalb des Computers sicher gespeichert werden. Achtung: Die Festplatte darf keine anderen Daten enthalten, sie sollte ausschliesslich für das Backup zur Verfügung stehen. Abgesehen von Backups auf einer externen Festplatte empfiehlt es sich, wichtige Daten zusätzlich auf einem Cloud-Speicher automatisch speichern zu lassen.

Wie die Datensicherung funktioniert

Unter Windows 8 findet man die Dateiwiederherstellung unter:

Systemsteuerung/Dateiversionsverlauf/Windows7-Dateiwiederherstellung/Sicherung einrichten.

Neben den im Betriebssystem eingebauten Möglichkeiten für die automatische und regelmässige Datensicherung gibt es spezielle Softwares, die zusätzlich zum Backup weitere Funktionen anbieten (Programme: Paragon, Duplicati, Personal Backup).

So wie beim PC können auch sämtliche Daten, die sich auf dem Smartphone oder dem Tablet befinden, als Backup gesichert werden. Bei iPhone und iPad geschieht dies entweder via iTunes am eigenen PC oder über die W-Lan-Verbindung und iCloud. In letzterem Fall werden die Daten auf einem Server abgelegt und können beispielsweise bei einem Handyverlust auf das neue Gerät geladen werden. Bei Android-Geräten gibt es ebenfalls eine Datensicherungsfunktion, zudem lassen sich im Play Store Apps zur Datensicherung herunterladen.

Autor: Felix Raymann