Archiv
22. Mai 2017

Ausflüge auf Madeira

Steile Küsten und hohe Berge prägen die portugiesische Atlantikinsel. Hier kann man überraschend viel unternehmen und nebenbei sehr gut essen und trinken. Die besten Tipps mit Bildmaterial:

Der Pico do Arieiro
Der Pico do Arieiro ist mit seinen gut 1800 Metern der dritthöchste Berg Madeiras und ideal zum Wandern.

Anreise: Flüge zur Inselhauptstadt Funchal gibt es ab Basel mit Easyjet. Air Berlin und Edelweiss Air fliegen ab Zürich. Der Flughafen wurde vor Kurzem nach dem berühmtesten Sohn der Insel benannt: Weltfussballer Cristiano Ronaldo.

TIPPS FÜR ENTDECKER

1. WANDERN

Der Bilck auf Porto Moniz
Der Bilck auf Porto Moniz

Die Atlantikinsel Madeira durchzieht ein rund 2000 Kilometer langes Netz von Pfaden entlang von Bewässerungskanälen, sogenannten Levadas: Vom Spaziergang bis zur Bergwanderung gibt es alle Schwierigkeitsgrade.
Das zentrale Hochplateau Paul da Serra beeindruckt landschaftlich, im Hafenort Porto Moniz (siehe Bild) laden natürlich entstandene vulkanische Pools zum Baden ein.

2. UNTERKUNFT

Parkanlage vor dem Pestana Grand Hotel
Parkanlage vor dem Pestana Grand Hotel

Wer es ruhig mag, wählt das in die Jahre gekommene Pestana Grand Hotel (Anlage: siehe Bild), oberhalb von Klippen gelegen und rund vier Kilometer von Funchal entfernt (ab 121 €/Nacht, kostenloser Shuttleservice).
Am Hafen befindet sich das trendige und nach Ronaldo benannte Hotel CR7 (ab 130 €), gleich daneben übrigens das CR7-Museum (Eintritt 5 €).

3. AUSFLUG 1

Curral das Freiras
In Curral das Freiras

Im abgelegenen und von fast senkrechten Berghängen umgebenen Ort Curral das Freiras (siehe Bild) im Inselinnern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
Tipp: Anreise im Mietwagen, Kunsthandwerk einkaufen und danach zum 1095 Meter hohen Eira do Serrado hochfahren. Die Aussicht dort oben ist überwältigend.

4. FUNCHAL

Wallfahrtskirche im Quartier Monte
Die Wallfahrtskirche im Quartier Monte

Die Altstadt der Hauptstadt ist besonders schön und hat mit dem Mercado dos Lavradores einen malerischen Bauernmarkt.
Vorsicht: Die exotischen und lokalen Früchte sind teilweise sehr teuer. Bei Blandy’s Wine Lodge an der Avenida Arriaga 28 wird alles zur Herstellung des Madeira-Weins erklärt, gleich daneben befindet sich die neue Weinbar 1811.
Ebenfalls empfehlenswert: der botanische Garten auf der Insel des ewigen Frühlings sowie der in der Höhe gelegene Stadtteil Monte mit seiner Wallfahrtskirche (siehe Bild). Noch immer stehen Touristen Schlange, um von dort oben im traditionellen Korbschlitten nach unten zu fahren.

5. AUSFLUG 2

Aussicht vom Pico do Arieiro
Aussicht vom Pico do Arieiro

Der Pico do Arieiro ist mit gut 1800 Metern der dritthöchste Berg Madeiras. Die Fahrt führt durch verschiedene Klimazonen. Im Winter kann es dort oben auch mal schneien und stark winden. Vom Gipfel führt ein Wanderweg um den Pico das Torres zum höchsten Gipfel Pico Ruivo (Dauer drei Stunden / Aussicht: siehe Bild).

6. RESTAURANTS

Im Restaurant O Barqueiro
Im Restaurant O Barqueiro

Viermal Gaumenfreude auf Madeira: im mediterranen Tipografia des Castanheiro-Boutique-Hotels in der Altstadt von Funchal (das Hotel selbst ist schon ein Bijou, mittwochs Folkloreabende), das Cris’s Place ausserhalb Funchals (drei Gänge inklusive Wein 37,50 €), das romantisch über dem Meer gelegene Doca do Cavacas für Fisch sowie das O Barqueiro (siehe Bild) für allerdings teure Meeresfrüchte. 

Autor: Reto E. Wild

Fotograf: Reto E. Wild