Archiv
10. April 2012

Mietwohnungen: Ausbaustandard und Lebensdauer

Natürlich ist Elisabeth Danz mit 64 Jahren in derselben Wohnung die grosse Ausnahme. Doch viele Mieter wohnen seit Jahrzehnten in vergleichsweise günstigen (Alt-)Stadtwohnungen. Ein paar Zahlen und die Richtlinien zur Lebensdauer von Teppichen, Wänden oder Geräten.

Mehr als 64 Jahre lang: Kennen Sie jemanden, der sogar noch länger als Elisabeth Danz in derselben Mietwohnung lebt? Senden Sie uns ein Bild und die Angaben zur Person (natürlich können Sie es selbst sein!) an onlineredaktion@migrosmedien.ch . Wir veröffentlichen die Rekord-Mieter(innen) umgehend auf der Website.

Statistiken und Richtlinien zur Lebensdauer
Gerade weil in Städten wie Zürich oder Genf speziell Drei- bis Fünfzimmer-Wohnungen mit einer für den Mittelstand bezahlbaren Miete fehlen, denken viele, es gäbe gerade an attraktiveren Agglomerations-Lagen nur noch für Familien geeignete, modern ausgebaute Wohnobjekte. Bloss schlicht zu wenig davon.

Passt zu altem Ausbaustandard: ein Blaupunkt-Radio.
Passt zu altem Ausbaustandard: ein Blaupunkt-Radio.

Dem ist aber nicht unbedingt so – anders herum: Elisabeth Danz' Wohnung mit erst seit Kurzem eingebauter zentraler Heizung, altem Herd, Nasszelle in der Küche und nicht zuletzt zwei kleineren Zimmern ist nicht die absolute Ausnahme. Ein paar Kennzahlen aus der Wohnstatistik des Bundes aus dem Jahr 2009:

ETLICHE ALTE GEBÄUDE
1. Ca. 80% der Immobilien in der Schweiz werden ausschliesslich oder mehrheitlich als Wohnhäuser verwendet. Davon sind wiederum bloss minim mehr als 30% Mehrfamilienhäuser. Einfamilienhäuser stellen an allen Gebäuden mit 58% gar die Mehrheit.
2. Um die 60% der reinen Wohnhäuser, aber auch aller genutzter Immobilien stehen in Städten oder Agglomerationen.
3. Nur 6% der Wohngebäude weisen fünf oder mehr Stöcke auf, Hochhäuser mit mindestens neun Etagen udn Wohnobjekten kommen gerade noch auf 0,6%!
4. Nur 30% der Wohnbauten sind jünger als 30 Jahre alt, immerhin knapp 45% älter als 50 Jahre (bei den Einfamilienhäusern nur 37%).
5. Beachtliche 14% der Wohnobjekte weisen noch keine Zentralheizung auf. Allerdings gibt es Kantone mit überdurchschnittlich hohem Anteil wie Basel Stadt,
die statt nur vielen Altbauten einige ökologisch-moderne Anschlüsse an ein Fernwärmesystem haben. Letztere abgezogen weisen aber doch 10% schweizweit eine Heizung mit Einzelöfen oder auch Etagenlösungen auf.
6. Öl macht bei den Heizsystemen knapp 52% aus.
7. Von insgeamt 4,008 Millionen Wohnungen haben fast genau 20% nur ein oder zwei Zimmer.

Weitere Zahlen und Fakten verrät die Gebäude- und Wohnungs-Statistik des BfS von 2009

WIE LANGE SOLLEN TEPPICH & CO. HALTEN?
Neben der Frage, wie viele ältere Wohnungen, allenfalls noch ohne Zentralheizung und mit maximal zwei Zimmern, es in der Schweiz noch gibt, interessiert langjährige Mieter vor allem etwas: Nach wie vielen Jahren können vom Vermieter neue Teppiche, frisch gestrichene Wände oder Geschirrspülmaschinen erwartet werden? Und welche Wohn-Installationen müssen bei einem Auszug noch in einwandfreiem Zustand übergeben werden? Nach längerer Unklarheit vermochte sich eine Schlichtungskommission von Schweizerischem Hauseigentümerverband HEV und Schweizerischem Mieterverband SMV 2006 auf folgende bis heute gültigen Richtwerte für die Lebensdauer zu einigen:

Decken: 20 Jahre (Holz- respektive Täfer 40 Jahre)
Einbauschränke (Spanplatten): 20 Jahre
Tapeten: mittlere Qualität 10 Jahre, gute (glatt, abwaschbar) 15, Glasfaser 20
Sonstige Wände: 8 Jahre (Dispersions- udn Leimfarbe), Acryl oder Kunstharz 15
Böden: Novilon, PVC, Kautschuk, GUmmi oder Linoleum 20 Jahre, versiegelter Kork 15, Parkett und (Hart-)Holzriemen ca. 40, Weichholzriemen und Mehrschichtparkett 30, Furnierparkett oder Lamellen 12
Plattenböden: 30 Jahre, harter Natur- oder Kunststein 40
Teppich: 8 Jahre (Kugelgarn und Nadelfilz), sonst 10
Kühlschrank: 10 Jahre
Tiefkühltruhe: 15 Jahre
Herd: 15 Jahre
Geschirrspüler: 15 Jahre
Waschmaschine und Tumbler: 15 Jahre (falls in Wohnung)
Badewanne: 25 Jahre, in Stahl 35
Lavabo, Bidet, WC, Pissoir (alles Keramik): 35 Jahre
Radiatoren: 50 Jahre
Elektroboiler und Gasapparate: 20 Jahre
Weitere Details verrät die gesamte Liste auf der Mietrechts-Seite

Quelle: Bundesamt für Statistik BfS / Paritätische Lebensdauer-Tabelle von Mieterverband (SMV) und Hauseigentümerverband (HEV)

Autor: Reto Meisser

Fotograf: Marco Zanoni