Archiv
01. Mai 2014

Aus einem Guss

Meine Schwägerin, Floristin von Beruf, hat mich überredet, mit ihr Pflanztöpfe aus Zement zu giessen. Wir hatten viel Spass - und das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde.

Zum Mischen eignet sich am besten eine klassische Mauerwanne.
Zum Mischen eignet sich am besten eine klassische Mauerwanne.
Lesezeit 1 Minute

Das Ganze war übrigens überraschend einfach, bis aufs das Rumgeschleppe der Zement- und Sandsäcke notabene.

Für die Zementmasse mischten wir 2 Teile Zement, 2 Teile groben Torf (oder Torfersatz, der geht genauso gut und man muss kein schlechtes Gewissen haben) und 3 Teile feinen Sand. Diese Teile haben wir dann mit etwas Wasser zu einem geschmeidigen Teig verrührt (okay, dazu brauchts ebenfalls etwas Muskeln, aber die haben wir Gärtner ja alle). Und anschliessend haben wir dann bereits gegossen respektive geschaufelt. Das geht am besten mit einem alten Esslöffel bei kleinen Gefässen oder aber einer Maurerkelle bei grösseren Dimensionen.

Apropos Pflanztopf: Gerne erinnere ich Euch nochmals an unseren
WETTBEWERB!

Das Migros-Magazin und die Saisonküche suchen den kreativsten und originellsten Gemüsepflanztopf. Mitmachen und mit etwas Glück einen Wellness-Aufenthalt in Bad Gögging (D) gewinnen! (ich darf als Migros-Magazin-Mitarbeiterin ja leider nicht mittun...)