Archiv
01. Oktober 2012

Auf historischen Pfaden

Spektaktuläre Ausblicke, ein Stück Schweizer Geschichte und mediterraner Charme: Vom historischen Rütli – der Wiege der Schweiz – führt diese rund vierstündige Wanderung durch eine absolute Bilderbuch-Landschaft.

Blick von Seelisberg auf das Ruetli und das Urnerbecken
Blick von Seelisberg auf das Ruetli und das Urnerbecken des Vierwaldstättersees. (Bild Keystone/Alessandro Della Bella)

Rütli – Seelisberg – Bauen – Isleten

Der Tagesausflug beginnt mit einer gemütlichen Schifffahrt von Brunnen zum Rütli, wo vor über 700 Jahren der Grundstein der Eidgenossenschaft gelegt worden ist. Von hier aus führt der gemächlich ansteigende Kiesweg rund eine Stunde durch den Wald nach Seelisberg auf ca. 850 m.ü.M. Wegen seiner unvergleichlichen Lage wird die ca. 650 Einwohner zählende Gemeinde auch «die Sonnenterrasse über dem Vierwaldstättersee» genannt. Inmitten blühender Wiesen und Wälder bietet sich schon hier eine überwältigendes Panorama: das Urnerbecken und die majestätische Bergwelt liegen einem beinahe zu Füssen. Begleitet von diesem einmaligen Ausblick lassen sich die 130 Minuten nach Bauen guten Mutes beschreiten.
Während der Panoramaweg leicht begehbar ist, erfordern die letzten 30 Minuten etwas Anstrengung, handelt es sich doch um einen relativ steilen Stufenweg. Wer müde ist, kann im malerischen Bauen einen Rast einlegen. Es lohnt sich durchaus, im kleinsten Dorf des Kantons Uri zu verweilen: Von den angrenzenden Nidwaldner Bergen geschützt in einer Bucht gelegen, wachsen hier sogar Palmen und Bananenbäume und verleihen dem ruhigen Dorf einen südländischen Touch. Die letzte Etappe von Bauen nach Isleten besteht aus einem ebenen Weg, der grösstenteils durch Felsgalerien führt.

* diese Teilstrecke kann auch mit der Bergbahn Treib–Seelisberg zurück gelegt werden.
Distanz: ca. 11.4 km
Zeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 700 m

Autor: Nicole Demarmels