Archiv
27. September 2015

Auf dem Spaziergang entdeckt

Strohballengarten, Klettertomaten, Gartenkunst und ein prächtiger Staudengarten ...

Strohballengarten im Appenzellischen
Strohballengarten im Appenzellischen
Lesezeit 1 Minute

Der Strohballengarten wurde von meinem Mann im Appenzellischen entdeckt und fotografiert. Ich habe mich dann auf dem Internet schlau gemacht und den Link zu www.strohballengarten.ch gefunden, der detailliert beschreibt, wie man einen solchen anlegt, was die Erfahrungen sind und welche Vor- und Nachteile er bietet. Ein interessantes Experiment.

Klettertomaten: Auf einem Spaziergang im Zürcher Oberland kamen wir an diesem Haus vorbei, dessen Minitomaten in den Himmel wachsen resp. bis in den ersten Stock des Hochparterrehauses. Die Bewohner können ihre Tomaten gleich vom Fenster aus ernten. Ob das eine spezielle Klettersorte ist (es gibt ja auch Kletter-Zucchini) oder ob es den Tomaten jeweils so gefällt an der warmen Hausmauer, dass sie nicht aufhören zu wachsen?

Auf einem Spaziergang am Lützelsee findet man die www.pflanzenschau.ch. Ein Schaugarten mit Laubbäumen, Koniferen, Sträuchern, Kletterpflanzen, Bodendeckern, Formgehölze, Gartenbonsai und Solitärgehölzen. Darin ist auch Gartenkunst zu bewundern, so z.B. kunstvoll mit Holz gestaltete Sichtschutzwände, eine Wäschehänge mit bunten Wäschestücken aus Holz u.v.a. mehr.

Ein paar hundert Meter weiter oben auf dem Hügel dann ein prächtiger Staudengarten, den man jedes Jahr aufs Neue bestaunen kann. Eine richtige Farben- und Formenexplosion!