Archiv
17. August 2015

Anruf von 001809 ...

Telefonalarm-Listen
Die alten Telefonalarm-Listen, sorgfältig laminiert ...

Keines unserer Kinder wird vom ersten Tag des neuen Schuljahres einen Telefonalarm heimbringen, denn dafür sind sie nun zu gross, und ohnehin hat der Klassenchat den Telefonalarm abgelöst: Per WhatsApp schreiben sich ganze Schulklassen, was gerade läuft, jede Nachricht immer an alle gerichtet – und auf meine Frage, weshalb sie all die Dutzenden, Hunderten Nachrichten stets lese, entgegnete Tochter Anna Luna unlängst: «Es chönnt ja eini wichtig sy!» Es könnte in einer stehen, morgen früh um halb acht falle die Mathematikstunde aus. Da muss man die 347 unerheblichen Mitteilungen halt auch lesen …

Bänz Friedli (50) ist des Festnetzes müde
Bänz Friedli (50) ist des Festnetzes müde.

Aber es gibt sie durchaus noch, die grünen Zettel mit Telefonketten für Lehrkräfte und Schulklassen. Bei Nachbarn, deren Pflanzen ich goss, derweil sie in den Ferien waren, hängt einer an der Familienpinwand. Und ich stellte fest, dass mehr als zwei Drittel der Haushalte, samt Lehrerin, keine Festnetznummer mehr angeben, sondern nur noch Handys. Ein Vergleich mit dem letzten Alarm in unserem Fundus – Herbstsemester 2012, säuberlich laminiert – ergab, dass da noch lauter Festnetznummern aufgeführt waren. So rasch ändern sich die Zeiten.

Die meisten haben offenbar gar keinen Festnetzanschluss mehr. Wozu auch? «Könnten wir eigentlich auch bleiben lassen», bemerkte ich vorige Woche, «da ruft ja nur noch der Grossätti an, und dem könnten wir sagen, er solle sich fortan auf eines unserer Handys melden …» Sonst nämlich kommen nur noch blöde Werbeanrufe zur allerblödsten Zeit: «Guten Tag! Wir machen da eine Umfrage …», wenn man sich gerade zum Essen hinsetzen oder aufs Tram rennen will. Oder: «Bioprodukte aus der Emilia-Romagna!», und ich mach mir noch die Mühe, dem Kerl zu erklären, dass ich solche Produkte lieber aus der Nähe beziehe. Wird von irgendeiner obskuren Ländervorwahl angerufen, hängt der Anrufer meist wortlos auf. Ich google dann die Vorwahl, etwa 001809 für Dominikanische Republik, und bin ratlos. «Verzichten wir doch aufs Festnetz!», rufe ich also aus.

«Nein», protestiert unser Sohn, «sonst kann der Serge nicht mehr anrufen!» Pfadikamerad Serge hat öfter kein Handy, weil die Eltern es ihm strafeshalber weggenommen haben, und wenn er dann den Hans sucht, ruft er auf unser Festnetz an.
Offenbar wird er häufig bestraft, denn kaum ist Hans’ Einwand formuliert, klingelts auch schon wieder. Ich: «Friedli …» – «Hallo, da ist der Serge, kann der Hans …»
Minuten später klingelt es erneut, ich melde mich leise entnervt: «Serge, was ist denn jetzt schon wieder?!» Und am anderen Ende sagt eine verdatterte Stimme: «Wolle Sii Interess prodotti serr gùtt! Biologici von wunderschoone Emilia-Romagna …?»

Die aktuelle Bänz-Friedli-Hörkolumne, gelesen vom Autor (MP3)

Hörkolumnen bei iTunes

Hörkolumnen mit RSS-Client

Website: www.baenzfriedli.ch

Bänz Friedlis Facebook-Auftritt

Autor: Bänz Friedli

Fotograf: Bänz Friedli