Archiv
30. März 2015

«Ich bin durch sämtliche Prüfungen gefallen»

Zuerst standen bei Anikó Donáth die Zeichen schlecht für die Karriere. Inzwischen hat sich die Zürcher Schauspielerin als «Cavewoman» einen Namen gemacht. Nun tourt sie im «Das Zelt» mit dem selbst geschriebenen Stück «Exfreundinnen» durchs Land.

Anikó Donáths Workout
SPORT: Anikó Donáth verlegt aus Zeitmangel ihr Workout auf den Spielplatz.

Name: Anikó Donáth (43)

Sternzeichen: Stier

Beruf und Lebenslauf: Ich bin hinter den sieben Bergen in einer Selbstversorgerfamilie in Neftenbach ZH aufgewachsen. Als Kind war ich bei Claudia Corti im Kindertanztheater und wollte unbedingt auf die Bühne. Nachdem ich bei sämtlichen Schauspielprüfungen durchgefallen war, entschied ich mich aus Trotz für ein Jurastudium. Nach einer schicksalshaften Begegnung mit dem Theatermacher Dominik Flaschka war das Schauspiel dann doch beschlossene Sache. Es folgten diverse Hauptrollen in Musicals, verschiedene SRF-Produktionen wie «Edelmais & Co.» und Kinofilme. 2011 kam mein Sohn auf die Welt. Sechs Monate danach tourte ich mit «Cavewoman» drei Jahre durchs Land.

Meine Freundinnen

Meine Freundinnen
Meine Freundinnen

Das Stück ‹Die Exfreundinnen› beruht auf persönlicher Feldforschung von uns vier Damen und wurde von A bis Z selber entwickelt und geschrieben.

MEIN SPORT: «Meine Zeit für mich ist ziemlich limitiert. Das macht kreativ. Also muss ich das Work-out halt vom Fitnesscenter auf den Spielplatz verlegen.»

MEINE REALITÄT: «Ich arbeite viel und bin alleinerziehende Mutter. Und ja: Ich bin oft am Anschlag. Beim Schlagzeugspielen kriege ich den Kopf frei.»

MEINE BESSERE HÄLFTE: «Amber ist meine englische Mary Poppins. Sie ermöglicht mir, meine diffusen Arbeitszeiten und das Muttersein unter einen Hut zu bringen, und ist Teil der Familie geworden.»

MEIN LIEBLINGSRESTAURANT: «Ich muss nach der Show noch etwas essen. Das ‹Odeon› in Zürich ist perfekt dafür. Dort treffe ich stets viele Berufskollegen.»

Mein Schatz

Mein Schatz
Mein Schatz

Meine Grossmutter bemalte diesen Schrank für mich, als ich zehn Jahre alt war. Sie war Künstlerin, sang, machte Musik, schrieb Gedichte – und hatte mich sehr inspiriert.

Mein Retter

Mein Retter
Mein Retter

Manchmal erlebt man unerwartete Situationen, in denen man zuerst mal absitzen und zur Ruhe kommen muss. Da kann ein Gauchohocker als Notfallplan nicht schaden.

Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt
Mein Lieblingsprodukt

Als Schauspielerin ist das Budget wechselhafter als das Aprilwetter. Da geniesse ich lieber mal wieder ein Glas Wein mehr und spare dort, wo es nicht wehtut. Zum Beispiel beim Waschen.

Autor: Anne-Sophie Keller

Fotograf: Jorma Müller