Archiv
24. April 2013

Am Fuss des Mount Everest

Ueli Steck und sein 45-jähriger Bergsteigerfreund Simone Moro aus Norditalien befinden sich mitten in der Akklimatisierungsphase am Fuss des Mount Everst, genauer im Camp 2 auf gut 5000 Meter über Meer. Sie beschreiben ihre aktuelle Gemütslage (auf englisch).

Hier das Wichtigste aus den Zitaten von Ueli Steck und Simone Moro auf Deutsch:
Wir verschwenden keine Zeit. Zuerst kletterten wir als gute Übung bis zum grossten vereisten Wasserfall. Es war eine erste Übung, vier Stunden, dann zurück, und lief gut. Eine Art Start up.
Wichtig war auch das erstmalige schnell Aufstellen des Zelts, ein Schlüsselmoment einer solchen Expedition.
Danach verbrachten wir zwei Nächte im Base Camp 2. Mit dem Erleben der Bedingungen war das ein grosser Schritt, auch mental. Nun werden wir einen Weg finden (müssen), im Projekt 'die Tür aufzustossen'. Wir sind positiv eingestellt und laden gerade unsere Batterien wieder auf. Wir hatten auch beim ersten grösseren Ausflug das Gefühl, am selben Seil zu ziehen und gut aufeinander abgestimmt zu sein. Schliesslich haben wir nichts Grösseres zusammen unternommen zuvor, umso besser, fühlen wir uns als starkes Team...

Autor: Reto Wild