Archiv
28. Mai 2013

Alles pflegeleicht gestalten

Die 90-jährige Olgi Nef-Meier aus Grabs (SG) schildert der «Bohne, Bluescht & Berger»-Hobbygärtnerin, worauf sie nach dem Tod des Mannes, dessen Reich zuvor der Garten war, achtet und woran sie sich freut.

Rudbekia-Pflanze
Rudbekia-Pflanze in Olgi Nef-Meiers Garten, letzten Sommer in voller Blüte.

«Mein Garten ist nun 40 Jahre alt. Der grosse Gärtner war mein vor zwei Jahre verstorbener Mann. Jetzt wohne ich mit meiner Schäferhündin Sina und besorge mit meinen 90 Jahren Haus und Garten allein. Deshalb muss ich alles möglichst pflegeleicht gestalten.

So habe ich kürzlich gegen die Strasse ein Stück alten Thuya-Hag durch eine leichte Sichtschutzwand ersetzen lassen. Und der Gemüsegarten wurde halbiert - das heisst: den halben Gemüsegarten habe ich einfach den Primeli überlassen. Allein durch das 'Versauern' hat es aus ein paar ausgesetzten ein grosses Beet entstanden (siehe Foto).
Zwei Monate dauert die Blütenpracht, zurück bleiben die grünen Pflanzen, die im nächsten Frühling ohne jeden Aufwand wieder erblühen.

Ausserdem haben wir seit zwei Jahren Rudbekia im Garten. Die siedeln sich auch überall an. Dank ihnen haben wir im Sommer eine goldene Pracht, ebenfalls ohne sie anpflanzen zu müssen. Wo sie nicht hinpassen, hat man sofort einige ausgerissen...»

Autor: Olgi Nef-Meier

Fotograf: Olgi Nef-Meier