Archiv
28. April 2014

Alle lieben die Muppets

Diese Woche startet der neue Film «Muppets Most Wanted» in den Schweizer Kinos, basierend auf der legendären TV-Serie «The Muppet Show». Wir haben Prominente gefragt, wer ihr Lieblings-Muppet ist. Welcher ist es für Sie? Verraten Sie es uns in einem Kommentar.

Kliby (63) und Caroline, Entertainer:

«Wir lieben beide Kermit wegen seiner Ähnlichkeiten mit Caroline: Er ist ein Tier, er ist grün, er verzieht auf die gleiche Weise seinen Mund - und er mach ähnliche Sprüche!»

Kermit
Kermit

Kilian Wenger (23), Schwingerkönig:«Kermit ist sehr unterhaltsam, und ich finde ihn als Figur mit seinen dünnen, langen Beinen und dem grossen Kopf sehr lustig.»

Karin Frei (44), SRF-Moderatorin «Der Club»:«Die träfen Kommentare von Statler und Waldorf sind einfach grossartig, so à la: ‹This was a medium sketch: It certainly wasn’t rare and definitely not well done.›»


Caroline Fux (32), Sexberaterin «Blick»:«Mir gefällt, wie Statler und Waldorf in ihrer bissigen Männerfreundschaft jede Show zwanghaft niedermachen müssen. Wobei ich fundamental davon überzeugt bin, dass es eigentlich aus einer grossen Zuneigung heraus passiert – was die beiden natürlich abstreiten würden.»

Statler und Waldorf
Statler und Waldorf

Karl Lüönd (69), Publizist:«Die beiden vom Balkon herab keifenden Alten wirken so ungemein schweizerisch …»

Matthias Horx (59), Zukunftsforscher:«Weil man ab einem gewissen Alter beim Grantigwerden unbedingt seinen Humor bewahren muss.»

Christian Jott Jenny (34), Entertainer:«Sie nehmen das Rentnerdasein auf liebevoll-absurde Art auf die Schippe, zeigen aber auch die Vorteile des Rentnerlebens: Man(n) darf alles sagen, was man denkt und den Leuten auf die Füsse treten ... das ist sehr entspannend. Und eben auch nahe an der Realität. Ich liebe Rentner!»

Andrea Bleicher (40), stellvertretende Chefredaktorin «SonntagsZeitung»:«Miss Piggy zeigt den männlichen Muppets, wo es langgeht!»

Anita Fetz (57), SP-Ständerätin:«Sie lässt nichts anbrennen, ist nicht auf den Mund gefallen und hält – trotz manchem Zank – immer zu Kermit.»

Miss Piggy
Miss Piggy

Lionel Baier (38), Regisseur:«Sie ist die schrägste Figur der Muppets – sehr selbstbezogen und vom eigenen Ego besessen, aber gleichzeitig fragil und permanent auf der Suche nach Liebe. Als Kind habe ich gern draussen gespielt und kam oft mit verdreckter Kleidung nach Hause. Mein Vater nannte mich damals ‹cochonnel›, eine Mischung aus Lionel und cochon (Schwein auf Französisch). Deshalb habe ich mich Piggy immer eng verbunden gefühlt.»

Paul Seger (55), Schweizer Uno-Botschafter in New York:«Sam versucht immer, ernst und wichtig zu sein, aber niemand nimmt Notiz von ihm. In meiner Diplomatenwelt hält er mir einen humorvollen Spiegel vor. ‹Jetzt benimmst du dich wie Sam, der Adler!›, bekomme ich von meiner Frau und den Söhnen zu hören, wenn ich den Botschafter zu sehr raushängen lasse. Das bringt mich immer rasch auf den Boden der Realität zurück.»

Sam, der Adler
Sam, der Adler

Stefan Heuss (46), Erfinder bei «Giacobbo/Müller»:«Gonzo ist völlig unberechenbar und verbreitet innert Sekunden das blanke Chaos.»

Arthur Honegger (34), USA-Korrespondent SRF:«Gonzo verdient Hochachtung, weil er durch und durch Entertainer ist. Er ist sich nicht zu schade, für einen Lacher des Publikums Kopf und Kragen zu riskieren, seis bei einem seiner Stunts oder mit der Trompete. Und: Er ist stets gut gekleidet, daran sollte sich Kermit mal ein Beispiel nehmen.»

Gonzo, der Grosse
Gonzo, der Grosse

Michael Steiner (44), Regisseur:«Ein grossartiger Künstler mit furiosen Auftritten.»

Heiko Nieder (42), Chefkoch The Dolder Grand:«Versteht sich wohl von selbst … ich wollte immer so kochen wie der Chefkoch!»

Der Chefkoch
Der Chefkoch

Udo Jürgens (79), Entertainer:«Ich habe sogar mal ein Duett mit Miss Piggy gesungen – 1978 in der Silvestershow des ZDFs. Die Muppets waren damals Kult und natürlich nicht als Kindersendung konzipiert. Sie waren ein satirischer Spiegel der Gesellschaft. Meine persönlichen Lieblinge waren die durchgeknallten Musiker der Hausband Electric Mayhem.

Frank Baumann (56), Autor:«Nichts geht über Animal, das rothaarige Zotteltier am Schlagzeug. Ein angekettetes Energiebündel, ein amoker Trommelsatan sondergleichen. Vorbild dieser wunderbaren Karikatur eines Schlagzeugers ist übrigens Keith Moon, der Drummer der legendären The Who, der sich am Schlagzeug eigentlich lediglich durch den Haarschnitt von Animal unterscheidet.»

Die Musiker der Hausband Electric Mayhem
Die Musiker der Hausband Electric Mayhem

Pepe Lienhard (68), Entertainer:«Mein Favorit ist natürlich der coole Zoot. Er ist (wie ich) der Saxofonist in der Band. In den 70er-Jahren hatten wir in unserer Show ein Muppets-Medley, und ich hatte mit Zoots explosiver Nummer einen ‹durchschlagenden› Erfolg. Einmal hat sogar ein Lokal angefangen zu brennen.»

Autor: Ralf Kaminski