Archiv
04. April 2017

Alarm: Es zünselt bereits!

Das milde Wetter hat leider nicht nur die Hobbygärtner in die Gärten gelockt, sondern auch die ersten Schädlinge: Im Bohnebluescht-Garten herrscht Buchsbaumzünsler-Alarm.

So sieht der Buchsbaum vor dem Zünsler aus.
So sieht der Buchsbaum vor dem Zünsler aus.
Lesezeit 1 Minute

Gartenfreunde, die diesen Blog schon länger verfolgen, wissen, dass ich an meine heiligen Buchsbaumkugeln nur Wasser lasse - und Delfin, ein biologisches Buchsbaumzünsler-Abtötungsmittel. Das versprüht jeweils meine Schwägerin, Landschaftsgärtnerin von Beruf, die immer gleich das ganze Quartier einnebelt.
Das Perfide an «Cydalima perspectalis» (so der lateinische Name) ist nämlich, dass wenn ein einziger Gärtner nichts gegen den Buchsbaumzünsler unternimmt, innert kürzester Zeit alle Buchsbaumpflanzen in der Nachbarschaft ebenfalls befallen und ratzeputz abgefressen sind. Der Zünsler ist nämlich ein ostasiatischer Kleinschmetterling und – kann fliegen! Und: Er hat hierzulande keine natürlichen Feinde, da wie gesagt aus Asien eingeschleppt.
Und wer jetzt sagt, das naturnah gärtnern und giften (selbst wenn es ein biologisches Gift ist) ein Widerspruch ist, dem gebe ich Recht. Nur habe ich leider noch keine Alternative gefunden, die wirklich verhebt, zumal die Zünsler jeweils in mehreren Schüben einfliegen respektive ihre Eier ablegen respektive auschlüpfen respektive fressen respektive sich verpuppen respektive respektive respektive...
Natürlich könnte ich meine Buchsbaumkugeln auch einfach alle ausbuddeln und schreddern, nur will ich das? Nein, will ich nicht! Und drum hab ich meiner Schwägerin auch heuer wieder die Lizenz zum Spritzen gegeben. Tja, so ist es.
PS: Das Thema «Buchsbaumzünsler» war hier übrigens schon mal ein Thema. 96 Kommentare gabs damals, und auch einen Haufen Tipps und Ideen, wie man die Zünsler disziplinieren könnte. Leider hat nichts wirklich geholfen...