Archiv
16. November 2015

Abeläse!

Bänz Friedli ist im Lottofieber
Bänz Friedli ist im Lottofieber ...

Gopf! Jetzt habe die Tochter, erst 13-jährig, es tatsächlich ausgenützt, dass an diesem Abend beide Eltern aus dem Haus seien, klagte mir letzthin auf dem Land ein Vater. Die Kleine habe sich – wie sie ihm danach per WhatsApp beschied – einfach davon­gemacht: ans Lotto im Dorf. «Gschäch nüt Schlimmers!», wollte ich schon sagen. Doch ich sagte …

Richtig getippt?
Richtig getippt?

«Karton im Säli!» Und war sogleich zurückversetzt in den «Jäger», wo unser Turnverein Jahr für Jahr seinen Lottomatch abhielt. Als Jugendriegeler durften wir die Preise vorführen. Und platzten fast vor Stolz. Wir bekamen eine weisse Schürze umgehängt und fassten nach jedem Durchgang im Office hinten je ein Fleischstück, eine Hamme, eine Wurst, ein Laffli – und so oft ich den Ausdruck auch hörte, ich wusste nie, was ein ­Laffli genau war –, seltener eine Flasche Wein oder ein Brotmesser. Im Gänsemarsch trotteten wir dann durch die Gaststube, zwängten uns an Stühlen und Tischen vorbei durchs volle Lokal und hinüber ins Säli, zeigten an jedem Tisch die Preise her: Wurst, Hamme, Côtes du Rhône, Rippli. Umgang für Umgang wiederholte sich das, stundenlang, und die Preise gingen nie aus, denn der «Jäger» war Gasthof und Metzgerei in einem.

Gewiss war ich im Verein nicht der mit den schnellsten Beinen; am Barren turnte ich ganz passabel, im Hochsprung reichte es für 1,75 m, und einmal kam ich sogar an einem Eidgenössischen Turnfest zum Einsatz, 1984 in Winterthur. Vor allem aber war ich derjenige mit dem schnellen Mundwerk. Schon mit zwölf führte ich mit Freund Michel am Unterhaltungsabend Sketche auf, später gab ich den Conférencier. Und, dies war die Krönung meiner Turnkarriere, ich durfte am Lotto «speakeren».

Durfte mich also hinsetzen, aus einem Säckchen Zahlen ziehen und diese am Mikrofon bekanntgeben, durfte die Preise des nächsten Gangs vorstellen: «Mir hei e schöni Hamme, zwo feini Röicherwürscht, es Laffli, fettfrei …» Und weiss doch bis heute nicht, was ein Laffli ist. War einer mit dem Spielverlauf unzufrieden, reklamierte er laut: «Schüttle!»; ich quittierte: «Schüttle wird verlangt» und schüttelte die Zahlen ordentlich durch. Hatte jemand eine Reihe von fünf Zahlen oder gar die ganze Karte voll – den «Karton» eben –, forderte ich: «Abeläse!». Und die Gewinnzahlen wurden zur Kontrolle noch mal durchgegangen.
Speaker am Lotto! Wie gross und erwachsen ich mir vorkam!

Ich hoffe, das Mädchen, das sich unlängst davonstahl, habe einen Preis heimgebracht. Vielleicht ein Laffli, fettfrei? 

Bänz Friedli live: 18. 11. Luzern, 19. 1. Gossau SG, 20. 11. Degersheim SG, 21. 11. Laufen BL.

Die aktuelle Bänz-Friedli-Hörkolumne, gelesen vom Autor (MP3)

Hörkolumnen bei iTunes

Hörkolumnen mit RSS-Client

Website: www.baenzfriedli.ch

Bänz Friedlis Facebook-Auftritt

Autor: Bänz Friedli

Fotograf: Bänz Friedli