Archiv
07. September 2015

Tanti auguri: Super Mario wird 30!

Der italienische Klempner Mario ist der Held der erfolgreichsten Videospielserie der Welt. Zu seinem 30. Geburtstag erscheint das Spiel Super Mario Maker. Zu diesem Anlass verlosen wir drei Games und eine Spielkonsole «Nintendo Wii».

Ein Grund zum Feiern: Super Mario wird 30 Jahre altEin Grund zum Feiern: Super Mario wird 30 Jahre alt
Ein Grund zum Feiern: Super Mario wird 30 Jahre alt (Bild: Nintendo).

Vor genau 30 Jahren wurde das Spiel Super Mario Bros. erstmals veröffentlicht. Seit damals trägt der Held bei jedem seiner Auftritte eine blaue Latzhose mit rotem Oberteil, einen Schnäuzer im Gesicht und auf dem Kopf eine Schiebermütze mit einem grossen «M» vornedrauf. Das steht für seinen Namen und für «Mamma Mia», einen beliebten Ausruf des italienischen Klempners.

Super Mario verbindet Generationen. Während die Älteren unter uns das Spiel in ihrer Kindheit auf dem Super Nintendo spielten, zocken es heutige Jugendliche auf der Wii. Der Erfolg der Spielereihe – knapp 300 Millionen verkaufte Exemplare sollen es zur beliebtesten Serie weltweit machen – basiert auf ihrer Einfachheit.

Die Ziele der 13 bis dato erschienenen Jump-’n’-Run-Abenteuer waren seit jeher dieselben: zahlreiche Münzen sammeln, sämtliche Gegner überspringen oder töten, und zum Schluss die geliebte Prinzessin Peach retten.

Nie endende Herausforderungen

Pünktlich zum Jubiläum bringt Nintendo das Spiel Super Mario Maker ( Link zur Verlosung ) auf den Markt. Laut Hersteller beinhaltet es standardmässig rund 60 Level, die dieser aus vier historischen Super-Mario-Spielen «recycelt». Der grosse Reiz besteht darin, dass diese optisch nicht den heutigen Möglichkeiten angepasst wurden, sondern genauso verpixelt daherkommen, wie es damals Standard war.

Aber das ist eigentlich nur ein nebensächlicher Bestandteil von Super Mario Maker. Die zentrale Idee ist, dass Spieler ihre eigenen Level bauen und diese anderen Nutzern via Internet gratis zum Download anbieten. Dazu stellt der Hersteller einen Editor zur Verfügung, der sich auf dem Bildschirm der Steuerkonsole von Nintendos Wii U dank des mitgelieferten Stifts relativ simpel bedienen lässt.

Dennoch vergehen eher Stunden als Minuten, bis das erste eigene Level fertiggebaut ist. Wer diesen Aufwand nicht leisten will, muss nicht. Jeder Spieler kann ohne Weiteres eine unlimitierte Anzahl von anderen Nutzern erstellter Spielwelten herunterladen.

Im Test fällt jedoch auf, dass diese Level zuweilen unlösbar scheinen – das birgt grosses Frustpotenzial. Wer die sogenannte 100-Mario-Herausforderung wählt, kann das Problem umgehen. Das ist nämlich der einzige Ort im Spiel, wo sich der Schwierigkeitsgrad auf «leicht» umstellen lässt. Ziel ist es, 10 Level zu meistern und – natürlich – Peach zu befreien.

Super Mario Maker ist für 59.90 bei Melectronics.ch erhältlich.

Autor: Reto Vogt