Leser-Beitrag
10. Oktober 2017

Aix-ceptionell

Neugierde kann ihre Gesundheit gefährden ...

Aix-en-Provence

Es war so etwas wie Liebe auf den ersten Blick, das kleine Restaurant an der schmalen Passage in der Altstadt von Aix-en-Provence - charmant, ruhig gelegen – vorgemerkt! Zum Glück finden wir nach dem Besuch des wunderbaren Musée Granet noch Platz, draussen, gerade vis-à-vis der Menütafel, auf der das Tagesmenü, ein Menu du Midi angepriesen ist.

Weil uns Burger Ménerbes und Croque de luxe à la truffe zu wenig provenzalisch erscheinen, und auch weil uns nicht sehr nach Fleisch gelüstet, entscheiden wir uns für Tartare provençal, in der Meinung, es handle sich bei diesem Gericht um geschnittenes Gemüse mit Aïoli oder Pistou. Ich war wohl bei der Lektüre der Tafel etwas ungenau und hatte auf eine Tarte getippt, doch aus unerfindlichen Gründen hatten wir beide es unterlassen, nachzufragen.

So war unsere Überraschung total, als uns der Kellner zwei Teller mit rohem Rindfleisch, Pommes allumettes und ein paar Salatblättern servierte. Da lagen sie nun vor uns, zwar wie bestellt, die beiden Tartares, in üppiger Grösse, viel, sehr viel geschnittenes oder gehacktes, mit Gewürzen, Kräutern, Kapern und Pinienkernen versetztes rohes Fleisch, zu einem Kuchen gequetscht und mit einem Sprutz Olivenöl angerichtet, geschmacklich keine Katastrophe, aber trotzdem nicht das, was wir erwartet oder gewünscht hätten.

Trotzdem zwingen wir uns, jeder nach seiner Art, die wohlerzogenen Touristen aus der Schweiz mimend, die Sache irgendwie hinunter uns zubringen. Dass sich Mr. Bean besser schlug als wir, haben wir leider erst zu spät erfahren. An ihm hätten wir uns ein Beispiel nehmen können!
Stattdessen schickten wir uns in unser Schicksal und ertrugen am nächsten Tag die Qualen: Magenbeschwerden infolge Blähungen im Fall von meiner Partnerin, starker Durchfall mit Temperaturanstieg in meinem Fall. Neugierde und Kritiklosigkeit können ihre Gesundheit gefährden.

Benutzer-Kommentare