Content: Home

Hobbit und Ork bitten zum Tanz

Wenn sich «Herr der Ringe»-Fans treffen, dann ist der Ork los. 1500 Fantasyfreunde verwandelten am Mittelerdefest das Walliser Dorf Leuk in eine magische Welt. Das Migros-Magazin hat die schönsten Elben und die verrücktesten Zwerge fotografiert.

Auch Edeldame Silvia Bärenfaller aus Brig-Glis fand noch Aufnahme in die Mittelerde-Galerie.

Zur Mittelerde- Galerie mit 18 am Fest in Leuk angetroffenen Charakteren und weiteren «Herr der Ringe»-Fans, die uns ihre Porträtbilder und Bekenntnisse einsandten.
Alle Charaktere mit Bild, Kurzinterview und Infos in der einfacher zu öffnenden PDF-Ansicht.



DIE REPORTAGE
Eine Gruppe Menschen in altertümlichen Gewändern steht leicht geduckt auf der Wiese zwischen den beiden Burgen von Leuk und gibt bedrohliche Knurrlaute von sich. Dann tappsen die Gestalten schwerfällig umeinander herum. Ein Trainingslager für künftige Schwingerkönige? Weit gefehlt. Es sind ein knappes Dutzend «Lord of the Rings»-Fans, die am Kurs Ork-Tanz teilnehmen, einer von vielen Workshops, die das Mittelerdefest im Walliser Dorf seinen Gästen bietet. Zur Auswahl stehen Stockkampf, Schwert und Schild, Rohan-Tanzen, aber auch Kochen am Feuer, Seife sieden oder Wein degustieren – eben alles, was dazu gehörte, würde man wie Frodo, Sam, Gandalf oder Aragorn in Mittelerde leben.

Das Mittelerdefest im Walliser Dorf Leuk, das vom 19.-22. Juli nach fünfjähriger Pause erstmals wieder stattgefunden hat, bietet Fans von J.R.R. Tolkiens Fantasy-Universum die Gelegenheit, für ein paar Tage mit Freunden und Gleichgesinnten in eine andere, magischere Welt einzutauchen. 1500 kamen, viele in prächtigen Gewändern – und man hätte problemlos noch mehr Tickets verkaufen können, sagt Marc Schwarz (33), Marketingmanager bei Swisscom und Mitorganisator des aufwändigen Fests von Fans für Fans. «Aber wir haben einfach keinen Platz für noch mehr Gäste.» Zudem ist der Anlass nicht kommerziell, alle sieben Organisatoren und ihre Armada von Helfern stehen ehrenamtlich im Einsatz, viele davon aus Leuk und der Region. Allfällige Gewinne werden für einen guten Zweck gespendet.

Das Mittelerdefest, von Eingeweihten MEF genannt, entstand im Sommer 2001, bevor der erste Teil von Peter Jacksons Ring-Trilogie in die Kinos kam, die insgesamt 17 Oscars abräumte und für Zehntausende neue Fans sorgte. «Wir waren eine Gruppe Studenten, alles Tolkien-Fans, die sich übers Internet kennen gelernt hatten, und wunderten uns, dass es in der Schweiz, anders als in Deutschland oder der angelsächsischen Welt, keine Fan-Events gab», erzählt Marc Schwarz. «Also beschlossen wir, statt zu klagen lieber selbst was auf die Beine zu stellen.»
Im ersten Jahr kamen 220 Leute, 80 Prozent aus Deutschland. Die Dorfbewohner von Leuk trauten ihre Augen nicht, was da für ein seltsam gekleidetes Völkchen in ihren Strassen auftauchte. Die Studenten hatten bei Leuk Tourismus angeklopft, weil das Dorf mit seinen zwei Burgen und den engen Gässchen umgeben von hohen Bergen fast schon ideal als Mittelerde-Kopie taugte. Sie stiessen auf offene Ohren, da in der Tourismusorganisation zufälligerweise ein «Rings»-Fan sass und das Potenzial erkannte. Und die Bevölkerung, zunächst noch verwundert, freute sich bald auf die stetig wachsenden Events und ihre freundlichen, verspielten Teilnehmer, und machte mit. Das MEF fand bis 2007 fünfmal statt, dann war Schluss, die Studenten hatten plötzlich Jobs und Familie und nicht mehr soviel Zeit.

Die Neuauflage diesen Sommer lockte Tolkien-Fans und Mittelalterfreunde aus dem ganzen deutschsprachigen Raum an, ein Schweizer Auswanderer kam sogar extra aus Hawaii, um wieder teilnehmen zu können. Höhepunkte sind jeweils der nächtliche Fackelumzug, der Kostümwettbewerb (drei schaurig-schön herausgeputzte Orks mit einem Hobbit-Jungen holten den ersten Platz) und natürlich das grosse Hobbit-Festessen am Samstagabend auf der Wiese zwischen den Burgen. Dort sitzen dann Hobbit, Elb, Mensch und Ork friedlich nebeneinander und geniessen einen währschaften Mittelerde-Mehrgänger (auf Wunsch auch vegetarisch) mit Met und Walliser Wein, unterhalten von Gauklern und Bands, die mitunter auch schon mal einen Song in einer von Tolkiens Elbensprachen intonieren.

Und der nächste Höhepunkt für Tolkien-Freunde lässt nicht lange auf sich warten: Am 13. Dezember kommt Peter Jacksons sehnlichst erwartete «Hobbit»-Verfilmung in die Kinos, Teil 1 der Vorgeschichte zur Ring-Trilogie, Teil 2 folgt im Dezember 2013. Obs nächstes Jahr wieder ein Mittelerdefest gibt, ist hingegen noch offen. Die Fans wären dabei, keine Frage.

 

Erschienen in MM-Ausgabe 31
30. Juli 2012

Bilder
  Mag ich   Kommentare  1

 Drucken  E-Mail

Die beliebtesten Artikel der Rubrik

 


Kommentar verfassen


1 Kommentar

Ronny Ott [Gast]

Geschrieben am
30. Juli 2012

Ganz bis zum Film muss man nicht auf den nächsten Höhepunkt warten. Vom 24. bis 26. August findet in Vättis (SG) das Bruchtal-Fest (www.bruchtal-fest.ch) statt. :-)

  • Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet